Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
21. März 2014 5 21 /03 /März /2014 10:03

A-LaVie-und-Michael-Niekammer-bei-Radio-B2a.jpgJeden Abend moderiert  der Entertainer Michael Niekammer beim Berliner Radiosender Radio B2 seine Kultur-Sendung „Am Abend“. In der Sendung werden Kulturthemen behandelt und Kulturtipps aus Berlin und Brandenburg gegeben. Es ist aber auch immer ein Studiogast aus der Musikbranche oder der Kulturszene zum Gespräch eingeladen. Am Mittwoch den 19. März war die Brandenburger Newcomer-Sängerin LaVie eingeladen.

Michael Niekammer hatte LaVie bei der Magic Diva Show von Annemarie Eilfeld kennen gelernt. Dort war sie für die musikalische Einstimmung engagiert und kam beim Publikum sehr gut an. Michael Niekammer sagte sie als Moderator an. Danach gab es auf der Bühne ein kleines Interview. Anscheinend war er von LaVie so begeistert, dass er sie spontan vor den vielen Besuchern zum Radiointerview einlud und fast eine Woche später war es dann soweit. LaVie hatte ihr erstes großes Live-Interview im Radio bei Radio B2.

Michael Niekammer stellte sie als hübsche kleine Frau mit ihren richtigen Namen den Radiohörern vor und bezeichnete sei als „Die Stimme von Berlin und Brandenburg“. LaVie ist aber ihr Künstlername und heißt Laura. Es war auch zu erfahren, dass sie 1,54 cm groß ist. Sie kam mit einer großen Gitarre ins Studio, wie Herr Niekammer A-LaVie-bei-Radio-B2c.jpgberichtete. Da war noch etwas Besonderes für die Leute im Studio und die Hörer an den Geräten geplant. Denn neben das Singen kann sie auch noch Gitarre spielen. Die Hörer erfuhren, dass LaVie gerne Christina Stürmer und Rosenstolz singt und hört. Auch dass sie letztes Jahr in Dallgow in Brandenburg den Nachwuchswettbewerb „Chance 2013“ gewann. LaVie erzählte, dass momentan eigene Lieder in der Planung sind und die Aufnahmen bald losgehen werden. Dann wurde ihre aktuelle Produktion „Ich bin verliebt“ gespielt. Damit die Hörer neben der Sprechstimme auch die Singstimme zu hören bekamen. Die Aufnahme des Liedes und die dazugehörige CD-Veröffentlichung waren der 1. Preis des Contests.

Auf Nachfrage zu ihrem Künstlernamen erzählte LaVie, dass ihre Freunde sie Lavi nennen. Dann war sie in der französischen Schweiz als Austauschschülerin. Dort wurde sie dann Lavie gerufen. Das ist französisch und heißt in Deutsch „Das Leben“. Deshalb sei sie nun als Sängerin LaVie! Die Leute erfuhren dann, dass Musik für sie immer Spaß war und sie es nicht so Ernst betrieb. Sie hatte sich zwar bei dem Nachwuchswettbewerb in Dallgow beworben, aber nicht an den Sieg geglaubt. Sie war zu dieser Zeit in der Schweiz und ihre Mutter hatte sie deshalb für die Casting-Termine einfliegen lassen. Dann gewann sie und der erste Preis war die CD „Ich bin verliebt“. Zu dem Lied „Bis ans Ende der Welt“ erzählte LaVie, dass das Lied ein Duett mit Duri Krasniqi ist, der 2008 beim RTL-Supertalent den zweiten Platz belegte. Duri ist aus Österreich und wohnt A-LaVie-bie-Radio-B2b.jpgnoch dort, erzählte sie dem Moderator noch. In dem Gespräch war dann zu erfahren, dass LaVie aus Werder an der Havel stammt. Dort wo der gute Obstwein herkommt. Sie kam über ihren jetzigen Produzenten Dirk Zaremba zu Duri, wie sie auf Nachfrage berichtete. Über ihren Besuch in der Schweiz erfuhren die Menschen am Radio, dass LaVie dort Französisch lernte und auch etwas Italienisch. Niederländisch kann sie auch noch. Als Highllight sang LaVie „Wir sind stark“ live im Studio und begleitete sich auf der Gitarre. Es war ein starker Gesang, der über den Äther rüber kam. Das Lied entstammt mit Komposition und Text aus der Feder von LaVie.

Damit war das Interview beendet und die Sendung ging normal weiter. Es war ein lustiger Abend im Studio von Radio B2. LaVie und Micha Niekammer hatten viel Spaß. Es wurde viel gelacht, was aber im Radio nicht so zu hören war. Das erzählte LaVie dem Berichterstatter hinterher.

 

Infos über LaVie gibt es im Web momentan nur auf Facebook unter Lavi Re und La Vie

Fotos: oben - Michael Niekammer und LaVie; dann LaVie im Studio

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by Sternstunden der deutschen Musik - in News
Kommentiere diesen Post

Kommentare