Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Sternstunden der deutschen Musik

2014 Die Schlager des Jahres rockten in Berlin

5. März 2014 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #Termine

Bernhard-Brink.jpgJedes Jahr geht die MDR-Fernsehshow „Schlager des Jahres“ als Live-Event auf große Tournee. Das ist auch dieses Jahr der Fall. Sie gastierten dabei mit Gastgeber Bernhard Brink am 23. Februar auch in Berlin. Eine gute Mischung aus männlichen, weiblichen und Gruppen-Interpreten sorgten für tolle Stimmung.

Im Tempodrom sorgten mit Tempo und Schlagertakt die Schlager des Jahres für eine tolle Atmosphäre. Bernhard Brink eröffnete musikalisch die Show, bevor dann die hübsche österreichische Newcomerin Alexandra Lexer mit einigen ihrer bekannten Liedern das Programm fortführte. Alexandra erzählte, dass sie ihre ersten Lieder in Berlin aufgenommen habe und deswegen Berlin kenne. In ihrem kurzen roten Kleid sah sie sehr sexy aus. Da doch einige Besucher mitsangen, war klar: ihre Lieder sind bekannt und Alexandra hat auch Fans in Berlin und Umgebung. Der Musikantenstadl-Wirt Andy Borg sang einige seiner Hits, wo natürlich auch seine Evergreens, Fantasy.jpgwie „Adios Amor“. Andy erzählte auch einige lustige Anekdoten, die er unter andren mit Bernhard Brink erlebte. Schon die Anmoderation von Bernhard Brink war sehr humorvoll.

Charly Brunner und Simone sind das neue Traumpaar des Schlagers. Mit ihren schönen Liebes-Duetten bezauberten die schöne blonde Österreicherin und der Alt-Brunnerbruder Charly Brunner das Publikum.

Vor der Pause war dann Partystimmung auf der Bühne. Gastgeber Bernhard Brink sorgte mit seinen Liedern für die gute Schlagerstimmung. Lieder die teilweise „Aus dem Leben gegriffen“ waren.

Nach der Pause kam die Ikone des Schlagers auf die Bühne – Nicole. Die Saarländerin präsentierte einen Mix aus alten und neuen Hits. Da sie in über 30 Jahren Showbiz eine Unmenge Hits hatte, konnte leider nur ein kleiner Teil gesungen werden. „Ein bisschen Frieden“ durfte da nicht fehlen. Der Megahit von 1982 ist mit seiner Botschaft immer aktuell. Wenn man heute nach Syrien, die Ukraine oder an Zentralafrika denkt, dann kann dieses Friedenslied gar nicht oft genug gesungen werden. Das Publikum sang bei allen Liedern kräftig mit. Wolkenfrei ging es dann weiter. Denn die Aufsteiger-Schlagerband des neuen Jahres ist Wolkenfrei. Sie bestehen aus der hübschen dunkelhaarigen Vanessa, Stefan und Bandgründer Marc Fischer. Sie sangen aus ihrem aktuellen Debütalbum drei Songs und berührten damit die Herzen der Zuschauer. Mit tollen Popschlager und einem fantastischen Highlight ging es dann mit Fantasy weiter. Martin und Freddy von Fantasy sind momentan das erfolgreichste deutsch singende Duo der Nation und erobern die Herzen der Schlagerfans im Sturm - besonders der weiblichen Anhänger. Sie hatten hier ein halbes Heimspiel, denn Martin wohnt mit seiner Frau in Berlin. Neben ihren Hits sangen die Wolkenfrei.jpgzwei smarten Jungs für ihre Fans auch den Titelsong ihres kommenden Albums „Eine Nacht im Paradies“. Für die Schlagerfreunde war dieser Abend sicher wie eine Nacht im Paradies. Wolkenfrei und Fantasy sind im Management von Andy Ferber, der im Hotel Sonnenhof beheimatet ist und damit zum Clan von Andrea Berg gehört.

Es gab mit den Künstlern in der Pause und hinterher eine Autogrammstunde. Leider standen die Künstler hinterher nur kurz für Autogramme zur Verfügung, so dass nicht alle, die ein Autogramm wollten, eins bekamen. Auffällig ist, dass kein Künstler aus dem MDR-Sendegebiet dabei war, aber viele Österreicher. Zu den Besucher-Gästen im Tempodrom gehörte auch die hübsche blonde Berliner Sängerin Jacky P., die sich ihre Schlager-Kollegen interessiert ansah und zuhörte. Die Show macht nun bis Mitte März Pause. In dieser Zeit spielt Alexandra Lexer in Österreich die Sissi im gleichnamigen Musical. Bernhard Brink bereitet sich auf Let’s Dance vor, wo er dann ab Ende März mit dabei sein wird.

 

Bericht: Hans Peter Sperber;  Fotos: Bernahrd Brink, Fantasy und wolkenfrei

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post