Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Sternstunden der deutschen Musik

Gregor Schäfer erzählt vom Traum der Weihnachtszeit

30. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Nach dem großen Erfolg seines Debüt Albums „Leben das musst du jetzt“ welches im September dieses Jahres erschien, stellt Gregor Schäfer nun seine erste Weihnachtssingle mit dem Titel „Traum der Weihnachtszeit“ vor.

Eine Melodie die sofort im Gedächtnis bleibt, und ein Text der unter die Haut geht. Den Text schrieb Heiner Graf und die Musik schrieb sein Produzent Benjamin Zebrit.

Beim zweiten Titel, den es auch gibt,  „Ich will mit Dir träumen am Kamin“ bringt einem die richtige Stimmung in der kalten Jahreszeit mit. Auch diesmal, sowie schon beim Debüt Album wurden beide Texte von dem

erfolgreichen Songwriter Heiner Graf geschrieben, und von dem Produzenten Benjamin Zibret komponiert.

Die Single wurde unter dem Label Bella Vista Music veröffentlicht, und ist ab sofort auf allen Downloadportalen erhältlich.

 

Gregor Schäfer – Traum der Winterzeit

Label: Bella Vista

Text: Heiner Graf; Komposition: Benjamin Zebrit

Info- und bildquelle: Gregor Schäfer Management

 

Mehr Infos über Gregor Schäfer gibt es im Internet auf www.gregor-schäfer.de und auf Facebook unter www.facebook.com/schaefer.gregor

Weiterlesen

Denise Blum präsentierte ihre Schlager im Advent

30. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Es ist wieder Adventszeit und die Welt hört wieder gerne weihnachtliche Lieder. Deshalb stellte die Brandenburger Sängerin Denise Blum auch ihr persönliches Weihnachtsprogramm zusammen und präsentierte dieses unter dem Titel „Schlager im Advent“ zum ersten Mal als Solo-Programm ihren Fans.

Als Veranstaltungsort konnte der Landgasthof „Kaiser-Stuben“ im ostbrandenburgischen Briesen gewonnen werden. Hier kann man erstklassige brandenburgische Küche genießen. Empfehlenswert ist der Wildgulasch.

An diesen Samstagnachmittag konnten die Gäste nicht nur sehr gut essen, sondern auch sehr gute Musik von Denise Blum lauschen. Zur weihnachtlichen Musik gab es für die Besucher, Kaffee und leckeren Kuchen.

Die Show startete gleich turbulent. Denn Denise Blum wurde in einen Bollerwagen von den Fans Kalle und Renate auf die Bühne gezogen, dabei lief der muntere Titel „Schienenersatzverkehr nach Frankfurt O“. Eine Perseflage auf den Schienenersatzverkehr mit Bussen der Bahn zwischen Frankfurt/Oder und der Stadt Briesen. Damit war der erste große Applaus schon mal gesichert.

„Im weißen Winterwald“ war der erste Titel der Show. „White Christmas“, aber mit deutschem Text, war ein weiterer schöner Weihnachtsschlager. Dem Publikum wurde die musikalische Version von Michael Buble in Deutsch geboten. Doch Denise stellte auch Lieder ihrer aktuellen CD „So will ich leben“ vor. Das war der Albumtitel und weitere schöne Schlager aus dem Debütalbum. Wie Denise erzählt, sind alle Songs sehr persönlich und spiegeln einen Teil ihres Lebens wieder. So gab es in ihrem jungen Leben auch schon Auf und Abs in der Liebe, wie es im Lied „Heut Abend bin ich Single“ vor kommt. Auch die Sehnsucht hat Denise schon in vielen Varianten erlebt und davon handelt „Sehnsucht in der Endlosschleife“. „Ich möchte den Morgen in Deinen Augen sehen“ erzählt von der tollen Seite der Liebe. „Halleluja“ ist nicht nur der größte Erfolg von Leonard Cohen, sondern war auch eine erstklassige Interpretation der jungen Denise Blum. Denise führte mit viel Charme und Gesang durch ihr Programm. Zu diesen gehörten auch Coverversionen von Andrea Berg, Helene Fischer, Anna Maria Zimmermann und Andreas Gabalier.

Ihre Programmauswahl war rund um gelungen. Eine gute Mischung zwischen Schlagern und Weihnachtsliedern.

Die Besucher sangen bei den meisten Titeln laut mit. Kein Wunder, denn Denise ist in Ostbrandenburg sehr bekannt und beliebt. Es war fast wie ein weihnachtliches Fantreffen.

Zum Schluss  wurde Denise noch zum Glücksengel. Es gab eine Verlosung, mit kleinen Präsenten. Draußen war ein mieses Regenwetter, doch den Gästen störte das nicht und feierten ihre Denise.

 

Bericht: Hans Peter Sperber von Sperbys Musikplantage

Fotograf: Peter Schneider  

 

Mehr Infos zu Denise Blum gibt es im Web unter www.denise-blum.de und bei ihr auf Facebook

Denise Blum präsentierte ihre Schlager im Advent
Weiterlesen

3 Engel für SIR begeisterten mit Sir Paul McCartney und Sir Mick Jagger

27. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

 

Berlin, 11.11.2017

An diesem Tage war nicht nur Karnevals- und Faschingsbeginn, oder Martinstag, sondern in der Berliner Sweetwater Bar gab es eine neue Ausgabe der Reihe Songwriting sit-in & concert. An diesem Abend war die Berliner Sängerin SIR zu Gast, begleitet von drei Musikerinnen. Sie traten auf als „Drei Engel für SIR“. Es war eine erstklassige Band auf der Bühne zu erleben.

SIR ist die Berliner Sängerin und Schauspielerin Saskia Inken Rutner und tritt mit wechselnden Formationen auf. Die meisten ihrer selbstgeschriebenen Lieder sind auch auf ihrem Album „… statt Hollywood schaukeln“ (Timezone Records) zu hören.

Die Band begann mit „Abgewrackt“. Ein Lied über eine durchzechte Nacht von einer Frau und einem Mann und deren Folgen. Das Lied hätte nach einer langen Nacht in der Sweetwater Bar entstanden sein können. Heute gibt es jede Menge Bioläden, die das alte Reformhaus langsam verdrängen. Deshalb schrieb Saskia eine Hymne auf das gute alte „Reformhaus“. Hier sangen die Besucher begeistert „Reformhaus“ mit. Saskia erzählte von einen roten Kleid, dass sie unbedingt wollte, aber sich zuerst nicht kaufen wollte. Aber dann doch kaufte und nur einmal trug. Aber auch von einer lange nicht erreichten Liebe, die dann doch Wirklichkeit wurde. Es waren Sehnsüchte, die sich erfüllten. Aber danach uninteressant waren. Von einer solchen Liebessehnsucht zu einem Mann erzählt ihr Chanson „Trockeneis“. SIR liebt ihre Heimatstadt Berlin, doch manchmal geht sie ihr auch auf den Geist und sie verschwindet nach „Brandenburg“. Davon berichtet sie humorvoll im gleichnamigen Lied.

Sehr interessant waren auch ihre ganz besonderen Coverversionen. Sie schrieb einen Text im Berliner Dialekt zu dem Welthit „Something stupid“ von Frank Sinatra und Tochter Nancy. Bei SIR heißt es janz berlinerisch „Sowat blödet“ – herrlich anzuhören. Das Lied wurde auch von Robbie Williams und Nicole Kidmann wieder ein Welterfolg. Oder in Deutsch von Harald Juhnke und Peggy March. Hier begleitete sich Saskia selbst auf der Ukulele.  Die  „Michelle“ von den Beatles textete sie zu ihrem „Marcel“ um. Es geht hier um eine Frau, die ihren Marcel etwas stalkt. Wie bei SIR üblich wurde der Text mit viel Ironie gespickt. Eine große Portion davon steckt auch in dem Lied „Ohne mich“, das von einer Frau handelt, die ein übertriebenes Selbstbewusstsein hat. Hildegard Knef sang diesen Chanson mit dem Titel „Ohne Dich“. Auch die Rolling Stones wurden persifliert gecovert. Aus „Some girls“ wurde „Manche Typen“. Hier wurde das Geschlecht ausgetauscht und eine herbe Abrechnung mit der Frauen angrabenden Männerwelt getextet. Wer aber genau hinhört, der bekommt mit, dass der Text überzogen ist und sicher nicht so gemeint ist. Saskia klingt in und mit ihren Liedern manchmal wie Hildegard Knef, Marlene Dietrich oder Claire Waldorf. Sie ist eine Frau mit einer tollen, wandelbaren Stimme.

Drei Engel für SIR bestand aus der Gitarristin Melanie Plauth, Heike Becker an der Bass-Gitarre und Ilka Posin  an der Akustikgitarre und auf dem Cajon. Die Mädels spielten virtuos ihre Instrumente. Mit „Live music and cold beer“ wurde der einzige englische Song zum Besten gegeben. Ilka Posin zeigte, dass sie nicht nur fantastisch Cajon spielen kann, sondern auch genauso gut singen kann. Ilka schrieb den Song selbst und performte ihn mit ihrer ero.tischen Stimme. Das Lied handelt von den in Berlin immer mehr verschwindenden Kneipen mit Livemusik.

Dieses Songwriting sit-in-concert von SIR war ein voller Erfolg, was die überfüllte Bar und der tosende Applaus zeigten.

Bericht: H. P. Sperber

Fotograf: Carlo Kolumno

Mehr Infos zu SIR gibt es im Web unter www.sound-of-sir.com und www.facebook/soundofsir

 

Weiterlesen

Die Schlagernacht des Jahres glänzte in der Hauptstadt

25. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Berlin, 18.11.2017

Nachdem im Sommer bereits die Schlagernacht erfolgreich die Waldbühne bespielte gab es nun in der Berliner Mercedes-Benz-Arena die Winterausgabe mit vielen Stars der Schlagerbranche. Antenne Brandenburg präsentierte diese riesige Schlagerparty.

Kurz nach 18 Uhr startete die wahrscheinlich größte Schlagerparty Deutschlands. Denn die Arena soll mit 14.000 Besuchern ausverkauft gewesen sein. Moderiert wurde dieser Schlagerevent von der Radiomoderatorin Franziska Maushage, die hörbar mit viel Spaß durch den Abend führte. Den Opener machte mit vielschwungvollen Liedern Vanessa Mai und sorgte gleich für gute Partystimmung. Wobei bereits die Schlagerfans vor Beginn gut drauf waren. Denn es gab Musik vom DJ und da sangen die Besucher schon kräftig mit. Mit Julian David betrat dann ein Newcomer die Bühne und sang im Discobeat seine Lieder. Ein weiterer Neuling war Ben Zucker, der mit seiner tiefen Stimme beeindruckte. Er wurde als Erfinder des Schlagerpoprock angekündigt. Doch das ist Quatsch, denn es klang nur seine Stimme rockig. Da hätte dann vor langer Zeit bereits Hans Harz als Erfinder benannt werden müssen. Ben Zucker hat aber mit seiner rauhen Stimmperformance überzeugt. Neu war auch Kerstin Ott, die vor fast zwei Jahren mit dem Popsong „Die immer lacht“ Furore machte. Dieses Lied fand dann endgültig Eingang in die Schlagerwelt durch die tolle Popschlager-Version von Tanja Lasch. Noch neuer auf dem Markt ist das Frauen-Duo Rotblond. Rotblond sind die Sängerinnen Melanie Wolf und Kerstin Merlin. Kerstin Merlin kann bereits auf eine prima Schlagerkariere zurückblicken. Seit Anfang des Jahres sind beide nun Rotblond und hatten schon eine kleine Blitzkariere vorgelegt. Hier sangen die blonde Melanie und die rothaarige Kerstin unter anderen ihre aktuelle Single „Küssen“ und begeisterten mit ihren Auftritt die Partygäste.

Während Rotblond ein Augenschmaus für die Herren war, war Fantasy ein Augenschmaus für die Damen. Das Männerduo sorgte mit einer Auswahl ihrer Hits für Mega-Stimmung. Martin  und Freddy pickten sich die kleine Paula aus der ersten Reihe raus und macht mit ihr ein Selfie. Das Mädchen genoss die Aufmerksamkeit mit Freude. Die Grand Dame des Schlagers Vicky Leandros war genauso engagiert wie der Sonnyboy G. G. Anderson. G. G. präsentierte einen wunderbaren Mix aus seiner langen Kariere. Schwyzerisch charmant wurde es dann mit Beatrice Egli. Die aparte Schweizerin rockte richtig ab und die Fans sangen begeistert mit. Ein Höhepunkt in dieser Nacht war sicher wieder Andrea Berg. Bei ihren Hits begleitete sie ein Chor mit 14000 Stimmen. Ihre Show war einfach grandios. Nicht minder grandios war die Show von Maite Kelly. Sie begann im Publikum sitzend zu singen und ging dann flotten Schrittes auf die Bühne. Da sah und hörte jeder die Kraft und Energie dieser Frau. Auch der Schlagertitan war zu Gast und rockte die Bühne. Richtig rockig wurde es mit dem letzten Akt des Abends. Denn Matthias Reim ließ es richtig musikalisch krachen. Er sorgt mit seiner Stimme und den Melodien für den Rocksound im Schlager.

Die Besucher kamen voll auf ihre Kosten und machten aus dieser Schlagershow eine fetzige Party. Es waren viele Künstler, die in Berlin wohnen, auf den Brettern die die Welt bedeuten. So wohnt Martin von Fantasy in Berlin. Aber auch Bernhard Brink, Ben Zucker, Kerstin Ott und Julian David. Maite Kelly ist eine gebürtige Berlinerin.

Negativ fiel auf, dass die Preise der Getränke und Speisen extrem teuer waren. So kostete ein Bier aus einen lausigen Plastikbecher 5,50 Euro. Sowas nenne ich Wucher und Abzocke. Trotzdem freut sich der Berichterstatter auf die nächste Schlagernacht und andere tolle Konzerte.

Bericht: Hans Peter Sperber vom Sperbys Musikplantage

Foto: Rotblond und Ben Zucker

Fotoquelle: Peter Wolf/Lobo Media

Weiterlesen

Agatha Singer - Jedes Jahr zur Winterzeit

20. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Agatha Singer Überrascht zum Jahresende ihre Fans mit ihrem ersten Wintertitel „JEDES JAHR ZUR WINTERZEIT“!

 

Unheimlich gefühlvoll, so - wie man AGATHA SINGER von ihrem Schlageralbum „HERZWEH“ kennt - präsentiert sie uns ihren ersten Wintertitel. Nachdem uns die Schlagersängerin in diesem Jahr schon über viele Krisen hinweggetröstet hat, entführt sie uns in der Winterzeit in eine gefühlvolle Liebesgeschichte mit Happy End.

Mit ihrer samtweichen Stimme lässt uns Agatha Singer mit etwas leiseren Klängen in die Wintermelodie hinein schweben. Sie hat uns ihrerseits mit diesem Song ein Geschenk gemacht, welcher uns die Wintertage verschönern wird.

 

Der Liebestitel geht direkt in unsere Herzen, wenn Zeilen erklingen wie:

„Jedes Jahr, jedes Jahr, jedes Jahr zur Winterzeit Liebe und Geborgenheit…..“

 

Sie kreierte gemeinsam mit dem Erfolgsproduzenten Stefan Krug (Junirecords) einen Song mit viel Gefühl und Wärme vereint in Liebe. Ein romantisches Liebesgeständnis? Winterliche Liebe? Verlieben kann man sich das ganze Jahr über, doch gerade in den kühlen Wintermonaten ist eine neue Liebe heißer als ein knisterndes Kaminfeuer.

 

Agatha Singer schafft es auch mit diesem Song immer ganz nah am Leben zu sein. Sie umschreibt das Erlebnis zweier Menschen, die sich in der Vorweihnachtszeit kennen lernen durften. Mit der Winterzeit begann für das Liebespaar vor 15 Jahren eine wundervolle Beziehung und somit der  Aufbruch in eine neue Lebensphase. Das Paar genießt gemeinsam die Freuden des Winters und ihre bestehende Liebe.

 

Lieblich und romantisch zeichnet sich der modern arrangierte Song aus. Und nicht nur die Melodie lädt zum Träumen ein, auch Gänsehaut pur ist beim Hören angesagt.  Dieser Titel ist wirklich Note für Note ein musikalischer Genuss und so lassen wir uns nur zu gern von Agatha Singer durch die Winterzeit tragen.

 

Die gefühlvollste Zeit im Jahr braucht gefühlvolle Musik. Davon singt Agatha Singer in ihrem winterlichen Song, mit dem man sich garantiert über die kalte Jahreszeit hinweg retten kann. Einfach ein mitreißender Winterschlager, der Lust aufs Tanzen, Mitsingen und Kuscheln macht. Ein rundum gelungener Song für die kommenden Wochen.

 

Die Winter-Single ist übrigens nicht auf ihrem Album „HERZWEH“ zu finden, sondern ein musikalisches Unikat und nur in den gängigen Downloadportalen erhältlich.

Jetzt, wenn die Tage immer kürzer werden, möchte die Sängerin mit ihrer Single danke sagen, an alle, die sie auf ihrem Erfolgsweg bis hierher begleitet haben und wünscht jetzt schon ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

 

Hier geht’s zum offizielles Musikvideo: https://youtu.be/vUtjhg3EM9w

 

Infos unter: www.agatha-singer.de   / facebook.com/Singer.Agatha / www.junirecords.de

Bild- und Infoquelle: Juni Records

Weiterlesen

Alexia Wied denkt gerne an die Zeit zurück von Weihnachten

20. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Die Schlagersängerin Alexia Wied aus Bad Orb, bekannt aus Funk und Fernsehen, begann ihre musikalische Laufbahn 2012 nach ihrer erfolgreichen Teilnahme am Talent-Wettbewerb „Hessenstar“ des Hessischen Rundfunks und Fernsehens HR4. Sie hat bisher 25 Singles  und ein Album mit dem Titel „In dem Spiel einer Nacht“ mit 12 weiteren Songs produziert und veröffentlicht.

Als „Lady des Deutschen Schlagers“ hat sie sich in der zurückliegenden Zeit mit zahlreichen Auftritten bei Messen, Stadtfesten und Firmenevents usw. einen Namen gemacht. Mehrfach stand Alexia Wied bei Fernsehproduktionen des Deutschen Musikfernsehens, des Senders Gute Laune TV und des privaten Fernsehsenders Torner- Tv. in Hamburg  und Acksel- Tv. in Berlin mit bekannten Künstlern auf der Bühne. Auch Auftritte in Belgien, der Schweiz, Österreich, Italien und Griechenland hat sie zu verzeichnen . Im Juni 2017 veröffentlichte Alexia ihre neueste Hitsingle „Sehnsucht nach Rhodos“ bei Torner records in Hamburg. Kurz nach der Veröffentlichung trat sie eine Urlaubsreise auf die griechische Insel Rhodos nach Rhodos-Stadt an. Als der neue Song dort bekannt wurde, erfolgte eine Einladung zu einem Empfang als Ehrengast bei der Bürgermeisterin von Rhodos-Stadt. Alexia ist sehr stolz auf diese Anerkennung und Wertschätzung. Am 17.09.2017 nahm sie in Berlin am internationalen Wettbewerb von Torner-Tv Hamburg „Newcomer Award“ teil und konnte sich bei ihren Mitbewerbern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz mit ihrem Erfolgssong „Sehnsucht nach Rhodos“ durchsetzen und diesen Preis gewinnen.

Im Oktober dieses Jahres produzierte und veröffentlichte  Alexia Wied ihren neuen Weihnachtssong „Und ich denke gerne an die Zeit zurück“ bei Torner records in Hamburg. Der Song von der Künstlerin mit ihrer schönen Stimme sehr gefühlvoll interpretiert, beschreibt das Erleben der Advents- und Weihnachtszeit aus Sicht der Kinderzeit; Einer Zeit in der die Menschen sich noch an einfachen Dingen erfreuen konnten und die Familie sowie die Zusammengehörigkeit von jungen und alten Menschen  im Vordergrund stand. Der Song soll dazu anregen sich wieder auf die eigentliche Botschaft von Weihnachten zu besinnen. Der Song steht im Shop des Torner Musikverlags Hamburg als Download bereit

Alexia Wied – Und ich denke gerne an die Zeit zurück

Komponist: Frank Bredow

Textautor: Monika Torner

Label: Torner records Hamburg;;

LC 01984

ISRC DEBBD91700528

Bild- und Infoquelle: Alexia Wied Mangement

Mehr Infos zu Alexia Wied gibt es im Web unter.

www.alexia-wied.de und bei Ihr auf Facebook

Weiterlesen

Rang 1 für den Entertainer Norbi

17. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Seit Ende August ist der neue Schlager „Schließ die Tür ganz leise“ des Berliner Sängers Norbi Wohlan auf dem Markt. Er ist in einigen Schlager-Hitparaden dabei. Nun hat er es auf Platz 1 von Freds Hitparade von Radio FFR geschafft.

Die Fans hatten Norbi in der Schlagerhitparade von Fred Lühne gleich auf die vorderen Plätze gevotet. Nun hat Norbi es in der Ausgabe vom 12. November ganz nach vorne geschafft und wurde damit „Ohrwurm der Woche“. Moderator Fred Lühne rief Norbi nach der Hitparade gleich an und führte ein kurzes telefoninterview. Auch spielte Fred bei Radio FFR den großen Hit von Norbi „Banjo boy“. Norbi kann aber nicht mehr bewertet werden, denn er schied nach fünf Wochen aus.

„Schließ die Tür ganz leise“ ist nicht nur ein romantischer Text von Norbert Wohlan über eine „unerfüllte Liebe“, sondern auch die aktuelle Produktion des Berliner Entertainers NORBI, der „Guten-Laune-Garantie“ aus Berlin.

Erfolgskomponist Hannes Marold (schlagerkomponist.eu) aus Graz hat sie perfekt umgesetzt, wie bereits auch schon für Interpreten wie Andy Borg, Stefanie Hertel, Anna-Maria Zimmermann, Denise Blum oder die Geschwister Hofmann, um nur Einige zu nennen.

Seit 2008 ist der NORBI, was den deutschen Schlager betrifft, sehr erfolgreich. Seine Duett-CD mit Andreas Schenker schaffte es in wenigen Wochen auf Platz 1 der DDO (Deutsche Discjockey Organisation) und erhielt dafür Internetgold. Zahlreiche Fernsehauftritte wie z.B. beim MDR, RBB, SAT 1, FAB etc. und einige Kreuzfahrten mit der „AROSA“ oder „Trancozean“ sorgten für weitere Highlights.

Im Jahre 2011 konnte sich sein Titel „Noche Cubana“ bundesweit in zahlreichen Hitparaden auf den vordersten Plätzen behaupten. Im März 2011 schaffte es der Titel auf Platz 3 der Deutschen TV Schlagerhitparade“ und die in „Best off – Sendung“ bei MPTV (Gute Laune TV). Auch sein im darauffolgendem Jahr produzierter Titel von Burkhard Lasch (der auch schon Ute Freudenberg mit ihrer „Jugendliebe“ zu einem Kult-Hit verhalf), stürmte die bundesdeutschen Hitparaden und konnte sich mehrere Wochen in der Schlagerparade der RMN-Schlagerhoelle auf dem 2. Platz behaupten. Im Frühjahr 2012 sorgte NORBI mit seiner Coverversion des Titels „Ich geh vom Nordpol zum Südpol“ in der Fernsehsendung „Das perfekte Dinner“ für Partystimmung und stürmte die bundesdeutschen Hitparaden.

2013 präsentierte NORBI seinen „Partybus“ am Ballermann. Dort war er mit seinem Titel auf  der "Schlager-Pooower Fanreise" in Mallorca mit Rieger Music zu Gast. Auch seine Auftritte im Kultbistro bei „Jürgen Drews“ (von VOX begleitet) und in Paguera waren ein Riesenerfolg und somit ist sein Partybus –Titel auch auf den Top Hits der Saison Mallorca 2013 vertreten. Auch sein im Jahre 2015 produzierter Titel „Taverne Romantica“ konnte sich in mehreren bundesdeutschen Hitparaden behaupten.

Inzwischen wurden die Titel von NORBI auf verschiedenen CD-Samplern der Rieger Music Group wie „Tresenhits“, „Mallorca-Partyhits“,“ Schlager-Pooower Apres Ski Vol. 1”  „Schlager-Pooower Mallorca“ u.v.a. ausgekoppelt und auf weltweit über 220 Download-Samplern veröffentlicht.

 

Mehr Infos zu Norbi gibt es m Web unter  www.norbi-schlager.de und auf Facebook unter Norbi Wohlan

Weiterlesen

Shakin´ Stevens sagt JA zu Rocking christmas von Bernd Roberts

15. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Einen echten internationalen Weihnachts-Hit bringt Bernd Roberts zum Fest der Liebe zu Gehör. Dabei wird es einfach rockig und happy. Shakin´ Stevens und Bernd Roberts geben sich die Hand mit dem Christmas Welthit "Merry Christmas everyone", Wow!

Bernd Roberts singt diese Nummer nun auf Deutsch mit dem Titel "Rocking Christmas“.

Denn der Österreicher Bernd Roberts erhielt, als bisher einziger deutscher Sänger, das Recht persönlich von Shakin´ Stevens,  sowie dem Produzenten Bob Heatlie und der Plattenfirma EMI Music, diesen Song original auf Deutsch mit einem Londoner Star-Producer zu verwirklichen und dabei  ist Bernd Roberts wieder ein toller musikalischer Coup gelungen. Die Fans von Bernd und tollen, modernen Weihnachtsliedern dürfen schon gespannt sein und sich freuen.

Bernd Roberts war in der letzten Zeit viel unterwegs, feierte in USA und London auf der Bühne große Erfolge.
Sein Herz  blieb aber immer in Österreich und Deutschland, denn  so stand er  im Studio und produzierte ebenso  ein komplett neues Album, welches im nächsten Jahr auf den Markt kommen wird. Dieses Album ist die nächste Überraschung vom  echten Bernd Roberts, dem Schlager-Rocker!

Denn gerade  als optische und stimmliche Re-Inkarnation des einzigartigen Roy Black, welchen er, besonders  zu Beginn seiner Karriere, mit goldener Stimme, und 1:1 den selben Gesichtszüge perfekt im TV, Radio und live präsentierte, hatte er Erfolg. In Berlin gewann er 1995 den Doppelgänger Wettbewerb.

Mit seiner tollen Stimme und Aussehen, Schmäh und Charme brachte er seine Songs auf die Bühnen Österreichs, Deutschlands, der Schweiz, Englands und  oft genug nach Amerika.
In den anglo-amerikanischen Ländern als naturechter Elvis Presley im Leder-Dress unterwegs, wollten sie ihn schon  nicht mehr ins Flugzeug zurück nach Germany steigen lassen und behalten.
Hierzu muss man wissen, daß er schon seit seinem fünften Lebensjahr ein waschechter Elvis Fan ist und die erste Platte, welche er von seinen Eltern geschenkt bekam eine Elvis Scheibe war.
Irgendwo ist ihm der KING deshalb immer noch sehr nah und beeinflusst gewissermaßen seine musikalischen Ambitionen.

Nur mit dem einen Unterschied; Bernd Roberts erkannte, im Leben zählt dein wahres Ich. Trotz seiner immensen Ausstrahlung und tollen Stimme, welche er als Roy Black und  Elvis perfekt spiegelte, sagt Bernd Roberts sinngemäß:“ irgendwann, mit Liebe zur Musik, bist du aus den Kinderschuhen herausgewachsen. Du willst nicht nur bewundert werden im Zusammenhang mit dem Nachruf tollster Berühmtheiten der Bühne obwohl man darauf absolut stolz sein kann.
Bernd krempelte die Ärmel hoch mit dem Gedanken ...Jetzt komme Ich!
Er will es nochmal wissen, er hat seine fein polierte Harley vorgefahren, das passende Leder-Outfit macht ihn optisch zum wahren Protagonisten ungezügelter Männlichkeit und Bernd  weiß: „Dein Glück in  jeder Episode seines Lebens ist "steh immer  zu dir selbst"!“

Und wir alle wissen, nur wer im Leben etwas wagt, gehört am Ende zu den Gewinnern!

Jetzt kommt Bernd Roberts mit seinem spannenden Schlager-Rock-Song und das wird für alle Hörer auf jeden Fall ein Gewinn sein.

Musik: Shakin´ Stevens (deutsches Arrangement Bernd Roberts)
Original Produzent: Bob Heatlie
Deutscher Text: Christine Christel

Label: EMI Music GmbH

Labelcode: LC-27146

Bild – Infoquelle:  Christine Christel  BR Management

Mehr Infos über Bernd Roberts gibt es im Internet unter: www.bernd-roberts.at

Weiterlesen

Lieber Weihnachtsmann – die kesse Weihnachtssingle von Sabrina Hog

8. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Im Jahre 2014 brachte  Sabrina Hog bereits ihren Weihnachtsschlager „Lieber Weihnachtsmann“ als CD  heraus. Dieses Jahr/2017 veröffentlicht die Sängerin erneut den Song im frischen Musikgewand. Es macht total Spaß sich Sabrina Hog mit ihrem ungewöhnlichen Weihnachtshit anzuhören.

 

Sabrina Hog kommt aus Ringsheim. Sie agiert seit 2012 als Solokünstlerin. Bei ihren Auftritten nimmt die Sängerin Sabrina Hog ihre Zuhörerschaft mit auf Reisen quer durch die vielfältigen Gefühlslandschaften des modernen Schlagers, Musicals und internationalen Evergreens. Mit dem unverwechselbaren Klang ihrer Stimme versteht sie das Publikum zu begeistern und in ihren Bann zu ziehen, Spannung aufzubauen, Freude zum Ausdruck zu bringen. Geschichten, Erinnerungen, Vorstellungen aus dem Leben sind der Stoff ihrer Lieder.

 

Sabrina Hog ist Musical-Darstellerin, verfügt über eine ausgebildete Stimme, gepaart mit einer super sympathischen, natürlichen Ausstrahlung.

Sie stand schon mit Persönlichkeiten wie: Tony Marshall, Bata illic, Walter Scholz, Captain Cook, Stefan Mross und v.a. zusammen auf der Bühne und war in der ARD ( Immer wieder sonntags ) und im Deutschen Musikfernsehen( Schlagerhitparade) zu bewundern.

 

Ihre Single CDs hielten sich einige Wochen unter den Top 100 der Offiziellen Party und Schlager Charts.

Der Song „Abrakadabra „wurde mit dem VDM Award 2013 (Internationaler Grand Prix der Musikschaffenden) ausgezeichnet. Im Jahre 2014 wurde  auch  ihre Single  „Lieber Weihnachtsmann“ mit dem VDM  AWARD 2014 prämiert.

 

Die Sängerin Sabrina Hog arbeitet hart und motiviert an ihrer Zielsetzung einmal auf großen Bühnen zu stehen  und das Publikum mit ihrer Stimme verzaubern  zu können.

 

Sabrina Hog – Lieber Weihnachtsmann

Text:                                                    Edmund Streng

Komponist:                                       Klaus Malin

Label:                                                  ambros-music GbR

Label Code:                                       LC 29424

Mehr Infos zu Sabrina Hog gibt es im Web unter www.sabrina-hog.de  und bei ihr auf Facebook

 

Weiterlesen

Ich denk zurück, das Weihnachtsdebüt von Andy Schäfer

7. November 2017 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Advent und Weihnachten sind nicht mehr weit. Deshalb hat Andy Schäfer nun für die Fans der Weihnachtsmusik einen besinnlichen und modernen Weihnachtsschlager aufgenommen und veröffentlicht.

 

Der Mannheimer Schlagersänger Andy Schäfer, hatte mit seiner Debütsingle „Es muß Liebe sein“, die 1992 erschien, einen beachtlichen Erfolg zu verzeichnen (über 70 Einsätze pro Woche). Die zweite Single „Wie im Traum“ (wieder weit über 50 Einsätze pro Woche), konnte den Debüterfolg bestätigen. Es folgten weitere Singles wie: „Ich hol` Dir die Sterne vom Himmel“, „Verdammt noch mal“, „Die kühle Helena“, und die Coverversion des No Mercy Hits: „When I die“ „Sag nicht goodbye zu unseren Träumen“.

 

Nach mehrjähriger Pause, startete er wieder mit der Single: "Dann küss mich doch jetzt", die von Erfolgsproduzent Gerd Lorenz (Geschwister Hofmann, Stefanie Hertel, Oliver Thomas, Amigos) komponiert und produziert wurde, erfolgreich ins Jahr 2017!

 

Rechtzeitig zu Weihnachten hat Andy Schäfer, beim Autorenteam Gerd Lorenz / Walter Kutt, einen nicht alltäglichen Weihnachtssong mit dem Titel: „Ich denk zurück“, aufgenommen, der bestimmt in der Advents- und Weihnachtszeit bei den Radiostationen gut ankommen wird.

Das dazugehörige Album ist für Januar/Februar 2018 geplant.

 

Titel: Ich denk`zurück

Artist : Andy Schäfer

Musik: Gerd Lorenz

Text: Walter Kutt

Label: TSL-Records  LC: 50440

 

Kontakt:

www.andy-schaefer.de

Tonstudio Lorenz TSL-Records, Musikproduktion,  CD/DVD Duplikation

www.tonstudiolorenz.de

Weiterlesen
1 2 > >>