Overblog
Folge diesem Blog Administration + Create my blog
Sternstunden der deutschen Musik

Schlagernachmittag beim 9. Sicherheitstag in Gelsenkirchen

29. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Am Sonntag den 19. Juni veranstaltete die Polizei von Gelsenkirchen ihren 9. Sicherheitstag. Die Sicherheitstage werden Tanja und Fantasy beim Polizeifest by AK Events2von der Polizei, der Verkehrswacht, der Stadt Gelsenkirchen und dem Präventionsrat der Stadt Gelsenkirchen veranstaltet. An diesem Tag können sich die Bürger über die Arbeit der Polizei informieren. Sie können sich aber auch über die unterschiedlichsten Bereiche zum Thema Sicherheit informieren und beraten lassen. Der Spruch: die Polizei - Dein Freund und Helfer – der ist hier gelebte Realität. Dieser Tag ist gleichzeitig ein großes Familienfest mit einem abwechslungsreichen Programm.

Besonders Schlagerstars sind hier gerne auf der Bühne gesehen. So waren an diesem Nachmittag Tanja Lasch, Fantasy, Jörg Bausch, Frank Neuenfels und Anna-Maria Zimmermann zu erleben.

    

Bühnenprogramm Polizeifest

 

11:00 Eröffnung

11:20 Werner Klink

11:50 Frank Schwenkler

12:20 KiTa Hugostraße

12:40 Kerstin Korbach

    13:15 Peggy Trautschold

13:45 Verleihung des Sicherheitspreises an Manuel Neuer

14:00 Toto und Harry

14:15 Vorstellung des "Stadthelms"

14:20 Tanja Lasch

14:55   FANTASY

Tanja-beim-Polizeifest5.jpg15:40 Frank Neuenfels

16:00 Anna-Maria Zimmermann

17:00 Jörg Bausch

17:50 Verlosung

ca.18:00 VeranstalFantasy-in-Gelsenkirchen3.jpgtungsende

 

Besonders ist zu erwähnen, dass viele Fans von unserer Tanja Lasch und von Fantasy extra zu diesem Polizeifest gingen. Nur um Tanja und Fantasy zu erleben. Das ist echt supertoll. Aber der ganze Sicherheitstag und das restliche Bühnenprogramm waren ein Riesenerfolg. Obwohl es geregnet hatte.

  

Infos im Netz unter www.tanjalasch.eu  und www.fantasymusik.de 

 Fotos: Oben -  Tanja Lasch und Fantasy; Mittte - Tanja Lasch; Unten - Fantasy

Fotoquelle: AK-eventfotos Annette Koch

Weiterlesen

Sera Lee singt auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin

29. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Sera Lee - SinglecoverPopstern Sera Lee, die Sängerin mit der Hammer-Stimme aus Hamburg, tritt als Stargast bei der Internationalen Funkausstellung in Berlin auf, moderiert von Inka Bause und
Jürgen Karney.

Das bestätigte Ihre Plattenfirma in einen Interview mit der Berliner Tageszeitung.
Die 24-jährige Sera Lee, die im Radio mittlerweile rauf und runter läuft, wurde von Musikproduzent Andy Moor bei einen Musikveranstaltung von Radio Ostseewelle in Schwerin entdeckt.


Kurze Zeit danach nahm er sie unter Plattenvertrag. Als Support Act stand sie unter anderem mit der Power-Stimme Jeniffer Rush, Beyonce oder den Pussycat Dolls u.v.a. auf der Bühne.
Ihren aktuellen Song „Unstoppable“, der gleichzeitig die Boxhymne von und mit Boxweltmeister Marco Huck ist, steht ab 15.7.2011 im Handel. Auch Internationale Auftritte wie z.B. bei „Wetten Das“ in der Türkei sind in Planung. An Castingshows wollte die sehr bodenständige Sera Lee trotzt vielen Angeboten nie teilnehmen. Wie man sieht setzt sich Qualität anscheinend auch ohne Castingformate durch.

Weitere Informationen unter www.amber-music.de

 

Weiterlesen

Wiedersehen macht Freude - Schlager an Pfingsten

29. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Tanja-Obervogelgesang1.jpgDer Gastwirt vom „Gasthof Obervogelgesang“ veranstaltet regelmäßig Schlagerfeste, wo so bekannte Größen wie Michael Wendler, Andrea Jürgens, Simone oder Andreas Martin auftreten. Am Pfingstsonntag(12. Juni) waren gleich drei Stars eingeladen. Unter dem Motto „Wiedersehen macht Freude“ sorgten Uwe Jensen, Nicole Freytag und Tanja Lasch für das Schlagerwohlfühl-Gefühl und tolle Stimmung im Festzelt.

Ein Highlight und Höhepunkt an diesem Nachmittag war die Duettpremiere von Tanja Lasch und Uwe Jensen mit dem Kultklassiker „How do you do“. Dieses Lied sangen Anfang der Siebziger in der DDR Frank Schöbel und Chris Doerk. In der BRD Peter Petrel und die Windows.Im englischen Original sang das Lied das holländische Duo Mouth and McNeal. Tanja und Uwe brachten hier eine moderne Fassung des Evergreens auf die Bühne und ernteten vom Publikum tosenden Applaus. Dieses Duett war eine spontane Idee, die von Tanja vor der Veranstaltung Backstage angeregt wurde. Beide machten deswegen noch eine Probe mit integrierten Soundcheck auf der Bühne. Das Duett kam supergut an und wird sicher beim nächsten gemeinsamen Auftritt wiederholt.

Tanja-Obervogelgesang2.jpgEs war ein sonniger Nachmittag, als im Festzelt die Schlagershow begann. Uwe Jensen führte durch das Programm und startete mit Liedern aus seinem aktuellen Album „Unschlagbar“. Zu seinen Titeln gehörten unter anderen „Dort haben wir geliebt“ und „Ich kann nicht schlafen, weil ich nur an Dich denke“. Zu seinem Repertoire gehörte auch sein „Baumblüten-Song“, den er für das Baumblütenfest in Werder schrieb. Sehr angetan waren die Besucher von seiner Neuinterpretation des Hits „Mama Leone“ von Bino.

Mit weiblichen Charme und ihrer charismatischen Stimme begeisterte Tanja Lasch das sächsische Publikum. Tanja sang einige Lieder aus ihrem reichhaltigen Repertoire. „Er hat mich geliebt“ war ihr erstes Lied und die aktuelle Radiosingle. „Gloria“ ist ihre Popschlager-Version in Deutsch des Welthits von Umberto Tozzi und durfte nicht fehlen. „Dann kamst du“ sang Tanja ebenfalls und stammt aus ihrer eigenen Feder. Der Höhepunkt war aber ihre Fox-Interpretation des Kultklassikers „Jugendliebe“. Der Titel ist ein Evergreen in Ost und West und textete Tanjas Vater Burkhard Lasch.

Die „kleine Powerfrau des Schlagers“ Nicole Freytag begeisterte die Besucher mit den Hits „Jeder Weg beginnt mit einem ersten Schritt“ und „Du hast das Eis in mir getaut“ aus ihrem Album „Zauberland“. Dazu gehörte auch ihre Coverversion „Die Glocken von Rom“.

Es gab dann ein weiteres Duett für die Schlagerfans. Denn Nicole Freytag und Uwe Jensen sangen nf14.jpgden Hit „Heut hab ich an Dich gedacht“, der vor über 10 Jahren Bernhard Brink und Audrey Landers an die Chartspitze führte. Dieses Duett sangen die Zwei aber schon bei anderen gemeinsamen Auftritten.

Neben den den Schlagerkünstlern traten noch die City-Dancer mit zwei Tanzshows auf. Sie tanzten zu „Dschingis Khan“ und „Cowboy und Indianer“. Nach dem Finale von „Wiedersehen macht Freude“ und drei Stunden bester Schlagerunterhaltung konnten sie die Besucher und Fans noch Autogramme holen und Fotos mit ihren Stars machen. Die Sachsen freuen sich sicher schon auf das nächste Highlight in der Schlagerrmetropole Obervogelgesang.

  

Bericht: Hans Peter Sperber  - Fotos: Wolgang Bässler

Fotos:

Oben: Tanja Lasch und Uwe Jensen

MItte: Tanja Lasch

Unten: Nicole Freytag

Websites: www.tanjalasch.eu   www.nicole-freytag.de  und www.uwe-jensen.net

 

Weiterlesen

Neue Single von Undine Lux

29. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Undine-Lux---An-Dich-glauben.jpgDas offizielle Helene-Fischer-Double Undine Lux beweist mit diesem Titel seine Eigenständigkeit. Wenn eine Sängerin als erste Single einen Titel namens „An dich glauben" präsentiert, dann muss etwas dahinter stecken... Undine Lux singt hier über eigene Erfahrungen aus ihrem Leben. Die bildhübsche 23-jährige aus Fürstenwalde hat schon immer davon geträumt Sängerin zu werden. „Ich wollte NIE etwas anderes", sagt sie, „wenn ich nachts eine Sternschnuppe sah, habe ich mir immer nur das Gleiche gewünscht.

Das mache ich heute noch." Erstaunlich, denn aus dem schüchternen Mädchen, das erst auf Schulaufführungen, danach im Pop- und Gospelchor „The Golden Voices" und dann als Solistin mit Songs von Jennifer Lopez, ABBA oder Christina Aguilera („Mein Idol!") Erfahrungen gesammelt hat, ist längst eine versierte Bühnenkünstlerin geworden. Ihre Arbeit mit der „Pallas Show Band" machte sie zur gefragten Kur- und Gala-Sängerin, die über ein breites Repertoire verfügt und in jedem musikalischen Rahmen glänzt.

Nach einem Jahr Bühnenpause, das Undine als Au Pair in den USA verbrachte, ging es in Deutschland mit neuen Ideen und gesammelten Kräften endlich richtig los! Mit Hits bekannter Interpreten stand sie auf vielen Bühnen deutschlandweit und sammelte so weitere wertvolle Erfahrungen als Sängerin. 2008 lernte sie bei einem Nachwuchscasting Manager Stefan Ziehm kennen und schließlich auch Komponist, Sänger und Produzent Tomas Marks, der der Sängerin mit dem außergewöhnlichen Namen jetzt den ersten Titel auf den bezaubernden Leib schrieb: „An dich glauben". Der Glaube an sich selbst rührt bei Undine aus der Kraft der Musik: „Für mich gibt es kein schöneres Gefühl, als auf der Bühne zu stehen, zu singen und damit Menschen glücklich zu machen. Musik hat so eine große Wirkung auf uns. Nichts kann Stimmungen so schnell und so intensiv beeinflussen wie sie." Hier spricht eine Frau mit Ambitionen.

Infos zu Undine gibt es im Netz unter www.undine-lux.de  und www.undinelux-fanseite.de

Weiterlesen

Sera Lee singt Boxhymne für Boxweltmeister Marco Huck

22. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Sera-Lee---Singlecover.jpgSera Lee, lange Mähne, perfektes Make-up, sexy Outfit und eine super Stimme verpackt in einer sensationellen Show. Die 24 jährige Sera Lee hat im Showbiz so einige Feuertaufen bestanden und ihr “Handwerk“ in der Musikbranche von Grund auf gelernt.

Als Support-Act stand sie unter anderem mit der Power-Stimme Jeniffer Rush 2007,  Beyonce Knowles (2009 in Berlin) oder den Pussycat Dolls (2009 in Wien) auf der Bühne.

Der bekannte Berliner Musikproduzent Andy Moor (der u. a. Mario Adorf, Captain Jack u.v.a. veröffentlichte) entdeckte Sera Lee bei einen Auftritt des Senders ,,Radio Ostseewelle“ in Schwerin, wo Sera vor über 30.000 Zuschauern ein Konzert gab. Andy Moor erkannte sofort das Potenzial dieser Künstlerin und nahm Sie daraufhin bei seiner Plattenfirma Amber-Music unter Vertrag.

Andy Moor, der auch Boxweltmeister Marco Huck produziert, ließ dann bei Invasion Music eine Sera-Lee---Label.jpgBoxhymne schreiben und brachte Marco Huck und Sera Lee zusammen. Heraus kam ein Song, der es wirklich in sich hat. „Unstappable“ so heißt der Song auf der gleichnamigen Single-CD von Marco Huck und Sera Lee, der ab 15.7.2011 überall im Handel oder per Download erhältlich sein wird. Der sympathische Boxweltmeister dreht in Kürze ein Musikvideo mit Sera Lee. Alle Fans von Marco Huck können jedoch bereits am 16.7.2011 bei seiner Titelverteidigung gegen Hugo Hernan Garay im ARD Fernsehen ab 22 .30 Uhr den Song als Boxhymne in einer sensationellen Show Erleben.

Neben der Sera Lee’s Sommertour mit Band und Tänzern, wird sie am 22.07. Stargast der bekannten Hafftage in Ueckermünde an der Ostsee sein und am 4.September einen großen Auftritt im Open-Air-Sommergarten der IFA 2011 in Berlin geben.

Weitere Informationen unter www.amber-music.de

 

Quelle: Andy Moor

Weiterlesen

Ich geh vom Nordpol bis zum Südpol: Live-Premiere eines neuen Titels von NORBI

21. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Norbi auf dem RuediMaifestDer Berliner Entertainer NORBI war wieder im Studio, um einen weiteren Titel aufzunehmen. Sein neuer Schlager ist eine flotte Coverversion des Siebziger-Kulthits „Ich geh vom Nordpol bis zum Südpol“, den damals Frank Schöbel sang und Arndt Bause textete.

Dieses Lied nahm Norbi für sein neues Live-Programm auf und präsentierte es seinem Publikum erstmalig am 18. Juni in seiner Veranstaltungsreihe „Offene Bühne“ in Berlin. Der alte DDR-Hit wurde in einem modernen Popschlagergewand gehüllt und von Norbis Produzenten Martin Hein arrangiert. Die Aufnahmen fanden im Studio der CreativePointStudios statt, wo er zuvor auch schon seine nächste Single produzierte. Das Lied wurde von den Fans und Gästen begeistert aufgenommen. Die Leute sangen und klatschten kräftig mit. Es kam von mehreren Gästen dann die Anregung, diesen flotten Partyschlager auch als CD rauszubringen.

An diesem Abend sang Norbi auch seinen neuesten Song „Schönes fremdes Mädchen“, der Ende Juli veröffentlicht werden soll.

Dieser tanzbare Schlager wurde von Burkhard Lasch extra für NORBI auf den Leib geschrieben. Burkhard Lasch ist einer der erfolgreichsten Texter Deutschlands. Er hatte in den Siebzigern den Kulthit „Jugendliebe“ für Ute Freudenberg getextet. Außerdem schrieb er auch den Puhdys-Hit „Alt wie ein Baum“. Die Melodie und das Arrangement stammen von Martin Hein, der als Komponist und Mitglied des erfolgreichen Männer-Duos FANTASY sehr bekannt ist. Aufgenommen wurde der Song in den CreativePointStudios in Berlin. Im Team von CPS sind Martin Hein als Produzent und Komponist, Burkhard Lasch als Texter und die Schlagersängerin Tanja Lasch als Texterin eingebunden. NORBI ist der neueste Künstler, den die Mannschaft der CreativePointStudios produziert.

  

Infos zu NORBI gibt es im Netz unter www.norbi-schlager.de  

 

 

Weiterlesen

Erfolgreiche Live-Premierensendung von „Musik für Sie“ im MDR-Fernsehen

21. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Uta-Bresan---Musik-fur-Sie.jpgNachdem jahrelang die beliebte Musiksendung „Musik für Sie“ mit Moderatorin Uta Bresan als Aufzeichnung ausgestrahlt wurde, wird die Show nun zukünftig live ausgestrahlt. Die Sendung wird nun immer an einem Freitag aus einer Stadt im MDR-Sendegebiet gezeigt.

Am Freitag den 17. Juni wurde die Premiere in Schönebeck in Sachsen-Anhalt erfolgreich über die Bühne gebracht. Moderatorin und Sängerin Uta Bresan konnte an diesem Abend als Gäste unter anderem Semino Rossi, Bernhard Brink, Mara Kayser, die Cappuccinos  und erstmalig die Amigos begrüßen. Die Künstler präsentierten ihre aktuellen Hits. Als besonderer Gast durfte Uta den Biologen und Vogelkundler Dr. Uwe Westphal begrüßen. Herr Westphal kann ca. 130 Vogelstimmen nachmachen. In einem kleinen Test durfte und konnte er sein Können unter Beweis stellen. Ein weiterer Gast war die Salzfee Gina I. aus dem Salzlandkreis. Bernhard Brink bekam die Aufgabe mit dem Fahrrad zu einem bekannten Ort in Schönebeck zu Radeln und von dort möglichst viele Radfahrer ins Studio mitzubringen. Diese Aufgabe meisterte er. Da Uta Bresan an die Fernsehzuschauer am Showanfang dazu einen Aufruf startete.

Die Sendung „Musik für Sie“ war eine sehr gelungene Live-Show, welche durch die von den Zuschauern gewünschten Showgästen für einen kurzweiligen und unterhaltsamen Fernsehabend sorgten. Ein Höhepunkt war sicher der Auftritt des Topstars Chris Norman. Auch die sympathische

Moderatorin Uta Bresan und ihre tolle Ausstrahlung sorgten für beste Fernsehunterhaltung. Das leicht geänderte Uta-Bresan-singt.jpgSendekonzept und der neue Live-Sendeplatz können der Show nur gut tun.

  

Infos zu Uta Bresan gibt es im Web unter www.uta-bresan.de

Weiterlesen

FANTASY in „Die neue deutsche Hitparade“ auf RTL 2

21. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Fantasy - AlbumcoverAm Samstag den 11. Juni strahlte der Fernsehsender die neueste Ausgabe von „Die neue deutsche Hitparade“ aus. In dieser Show wurden die erfolgreichsten Künstler der „Top-30-Albumcharts“ mit den meist verkauften CDs der letzten sechs Monate vorgestellt…. Und Fantasy war auch mit dabei !!!

Moderatorin Aleksandra Bechtel präsentierte die Künstler in Kurzclips und einige live im Studio. Wobei das Studio eine Diskothek in Halle war. Zu den Live-Acts gehörte auch Fantasy. Sie wurden mit ihrem aktuellen Album „König in der Nacht“ vorgestellt und sangen ihren Hit „Halleluja“. Das Album und der Auftritt und das Album wurden auf Rang 28 vorgestellt. Ein riesiger Erfolg für das sympathische Herren-Duo.

Zu den anderen Live-Künstlern der Show gehörten noch Matthias Reim, Michelle, Bernhard Brink, Jürgen Drews und die Nr. 1 Andrea Berg. Zwischendurch wurden die zum Gespräch geladenen Gäste – Indira Weiss, Gülcan Kamps, Norman Lange zum Thema Pop- und Partyschlager befragt. Die Sendung wurde am 18. und 19. Mai aufgezeichnet.

Zu der Show gibt es auch eine Doppel-CD „Die neue deutsche Hitparade Folge 4“, die im Handel erworben werden kann. Auf dieser Compilation sind sogar 42 Lieder drauf. Fantasy ist hier mit dem Song „Jetzt liebt er sie“ zu hören. „Halleluja“ sangen Freddy und Martin zwar in der Show, aber das Lied ist auf einer der Vorgänger-CDs drauf.

Infos im Netz unter www.fantasymusik.de  

Weiterlesen

Kerstin Merlin im Radiointerview in Holland

21. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Kerstin Merlin-ZauberRot-CoverJeden Dienstagabend strahlt der holländische Radiosender „Lokale Omroepstein/LOS Radio“ die Sendung „Jetzt  geht’s LOS“ aus. In der von Marly van der Wijk moderierten Sendung werden Schlagerkünstler aus Deutschland vorgestellt. In der Sendung vom Dienstag den 7. Juni wurde unsere Kerstin Merlin mit einigen Titeln aus dem Album „ZauberRot“ vorgestellt und Kerstin am Telefon interviewt. Eine Stunde lang dauerte die Sendung über und mit Kerstin Merlin.

Am Anfang sprach die Moderatorin holländisch. Das hört sich für einige dder deutschen Zuhörer sicher etwas lustig an, so wie für den Berichterstatter. Während des Interviews wurden immer wieder Titel von Kerstin gespielt. Hier die Titelliste:

Lebenslang; Wie beim allerersten Mal; Tango unseres Lebens; Ich bin für Dich da; Himmel und Hölle; Ich schenk Dir mein Herz.

Im Gespräch erfuhren die deutschen und holländischen Radiohörer, dass Kerstin auch einmal ins Studio kommen wird, sobald es zeitlich passt. Das war eine der ersten Fragen der Moderatorin, da die Promotionbilder von Kerstin im Vorfeld für Begeisterung im Sender sorgten. Sie wurde als gutaussehende Sängerin mit einer tollen Stimme beschrieben. Kerstin erzählte, dass sie in Berlin lebt und seit Jahren glücklich verliebt ist. Sie ist auch romantisch und kann sich eine schöne Hochzeit vorstellen. Sie erzählte weiter, dass sie in Brandenburg geboren sei. Sie verbrachte ihre Kindheit in der DDR und ihre Jugend dann im wieder vereinigten Deutschland.

Auf die Frage nach dem Namen berichtete Kerstin, dass Kerstin Merlin ein Künstlername sei.

Wobei aber ihr Vorname der echte sei. Sie las früher sehr gerne Märchen und so kam es bei der Namenssuche in einem Gruppengespräch zu dem Namen Kerstin Merlin. Nach der Sage : Merlin – der Zauberer."Kerstin Merlin aus Berlin" war geboren. Inzwischen stehe der Name auch im Ausweis, so verriet Kerstin. Über ihre Anfänge erfuhren die Holländer, dass Kerstin mit fünf Jahren in der Sendung „Sandmännchen“ des DDR-Fernsehens mitwirkte. Sie spielte in vier Folgen mit, die immer freitags aufgezeichnet wurden. Damals hatte sie kurze Haare und sah mehr wie ein Junge aus. Diese Rollen nahm sie sehr ernst und lernte abends mit Ihrer Mutter immer die Texte. Von Kerstin erfuhren die Leute dann, dass sie als Kind auf die Musikschule ging und im Kinderballett vom Friedrichstadtpalast in Berlin mittanzte.

Danach mit neun Jahren ging sie auf die Staatliche Ballettschule. Dort studierte sie Ballett. Die Schule war aber gleichzeitig eine normale Schule, wo sie genauso lernen musste.

Kerstin wollte Primaballerina werden und im Ballett und Opern auftreten. Sie musste dann aus gesundheitlichen Gründen aufhören. Das war schon mit 17 Jahren. Sie fiel dadurch in ein "Loch". Kerstin hatte nur Tanz gelernt und musste sich zwangsweise neu orientieren. Sie traf dann einen bekannten Schlagersänger, der eine Tänzerin suchte. Sie sollte im Hintergrund tanzen und so tun als ob sie mitsinge. Dieser Sänger entdeckte dann, dass Kerstin eine tolle Singstimme hatte. Sie ging nun mit ihrem Vater ins Tonstudio und nahm Demos auf.

Sie schickte dann 1999 ein Demo an den MDR für die Talenteshow „Stimme 99“ und kam in die letzen Fünf der Fernsehshow.

Auf Nachfrage berichte Kerstin, dass sie englische Popmusik mag, aber unbedingt deutsch singen möchte. So kam sie zum Schlager. In ihrem Live-Programm singt sie auch englische Titel, fügte sie noch dazu. Über Vorbilder erzählte Kerstin, dass sie eigentlich keine habe, aber Künstler wie Peter Alexander, Ivan Rebroff, Kylie Minogue und Caterina Valente findet sie sehr gut. Über Coverversionen erfuhren die Leute am Radio, dass Kerstin zwar live welche singe, aber auf ihrem Album gebe es keine. Über ihre Texte erfuhren wir Zuhörer, dass Kerstin viele Ideen habe und diese dann den Textern zum Umsetzen gibt, denn so seien ihre Lieder authentisch.

In Interview war zu erfahren, dass Kerstin bisher viel auf Galas und auf Kreuzfahrten aufgetreten sei. Auf Kreuzfahrten gebe sie drei Konzerte innerhalb von drei Wochen. Der Rest sei Urlaub. Das mache ihr sehr viel Spaß, da sie die halbe Welt so schon kennen lernen konnte.

Auf den Schiffen sei ihr Programm wie eine Revue aufgebaut, erzählte Kerstin. Mit dem Tenor Thomas Kiesling sang sie einmal im Duett „Time to say goodbye“. Der Tenor fand ihre Stimme für dieses Lied sehr geeignet und war begeistert von Kerstin und ihrer Stimme.

Auf Youtube sei dieser Auftritt zu sehen, berichtete die Moderatorin. Dann wurde über ihren Auftritt beim ZDF-Fernsehgarten gesprochen, den die Radiomoderatorin toll fand. Kerstin meinte dazu, dass sie eine gute Promoterin habe, die den Auftritt möglich machte.

Marly van Wijk fand sehr gut, dass Kerstin auf fast alle Anmerkungen und Einträge von Fans auf ihren Websites reagiert. Kerstin berichtete, dass sie diesen Fankontakt wichtig und toll findet. Sie kümmert sich um ihre Fans persönlich. Auch das Fanclubmagazin vom Kerstin Merlin-Fanclub macht sie selbst. Die Moderatorin fand sie sehr bescheiden in ihren Ansichten und schlug vor, den Song "Ich bin viel zu bescheiden" von Peter Petrel zu covern. Die Moderatorin sagte spontan zu, dass sie in ihrer nächsten Sendung ein weiteres Lied von Kerstin spielen wird und noch Infos zu Kerstin erzählen werde.  

Nach einer schnell vergangenen Stunde verabschiedete sich die Moderatorin herzlich von Kerstin. Kerstin bedankte sich beim Sender für das Interview und bei den Hörern und Fans für das Einschalten vom Radio.

Infos zu Kerstin Merlin im Web bei www.kerstin-merlin.de

 

Weiterlesen

Ich hab das Gefühl, der Sommer fängt an – die neue Single von Uta Bresan

21. Juni 2011 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik Veröffentlicht in #News

Uta-Bresan-singt.jpgIn Deutschland hat der Sommer bereits seine Vorboten im Frühling losgelassen. Nun kommt er aber wirklich. Die ersten heißen Sommertage haben wir ja schon erlebt. Da sagte sich so mancher Bürger „Ich hab das Gefühl, der Sommer fängt an“. Das sagte sich auch der Texter von Uta Bresan und sie sich auch. Denn „Ich hab das Gefühl, der Sommer fängt an“ heißt die neue Single der beliebten Sängerin Uta Bresan.

Mit ihrem neuen Lied trifft Uta Bresan sicher wieder den Geschmack der Fans und Publikum. Das Lied kann in jeden der großen Download-Portalen gekauft werden. Für die unterschiedlichen Geschmäcker der Fans, der DJs und der Diskothekenbetreiber zu erfüllen, gibt es von dem Lied einen Radio-Mix, einen DJ-Mix und einen Extended-Mix. Damit wird der neue Hit von Uta sicher auch den Weg auf sehr viele Sampler finden.

Diese neue Single ist auch die Vorankündigung und Vorabveröffentlichung ihres nächsten Albums, das zurzeit produziert wird. Das neue Album wird wieder ein bunter Melodienstrauß von Liedern, die Uta Bresan mit ihrer samtweichen Stimme ein Gesicht geben wird.

Da sie auch Moderatorin der beliebten MDR-Fernsehshow „Musik für Sie“ ist, wird das Lied sicher in eine der nächsten Ausgaben von ihr gesungen. Im August tritt Uta in der ARD-Fernsehshow „Immer wieder sonntags“ auf.

Infos zu Uta Bresan im Web unter www.uta-bresan.de

 

Bericht: Hans Peter Sperber

 

Weiterlesen
1 2 > >>