Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Sternstunden der deutschen Musik

Girls-Rock mit Pop von The Shevettes

15. Juni 2016 , Geschrieben von Sternstunden der deutschen Musik

Sherman Noir bei The Shevette
Sherman Noir bei The Shevette

Berlin, den 11.06.2016

Im Rickenbackers Music-Inn finden oft Konzerte statt. An diesem Samstag gab es ein besonderes Konzert, denn die vier Mädels von „The Shevettes“ spielten in der stadtbekannten Musikkneipe. Als Stargast hatten sich die vier den bekannten Rockmusiker Sherman Noir eingeladen. Mit diesen Stimmen gemeinsam war ein rockiger Musikabend fast garantiert.

Obwohl die Fußball-EM im Fernsehen lief, war das Rickenbackers rappelvoll. Es war ein buntes Publikum von Shevette Fans, Sherman Noir Fans und musikbegeisterten Berlinern. Pünktlich um 21.00 Uhr begann das Konzert. Die vier Damen von „The Shevettes“ spielen hervorragende Rockmusik, mit einem Hauch von Country. Sicher nicht unschuldig daran ist ihre Instrumentierung: Elektro- und Akustik- Gitarre, Bass und Cajon. Die Band spielte Lieder aus ihrem aktuellen Album „EVERYTHING AND NOTHING“ und Coverversionen von bekannten Stars. So zum Beispiel „Dancing in the dark“ von Bruce Springsteen und „Personal Jesus“ von Depeche Mode. Der letzte Song wurde umarrangiert und klang im Johnny-Cash-Stil. Wobei die Cover in ihrem eigenen Shevettes Sound arrangiert sind. Aus ihrem Album stellten die vier Ladies unter anderem die Songs „WANNABE“, „STEPS“ und „EVERYTHING AND NOTHING“ vor. Richtig rockig und poppig , sowie in Deutsch gesungen ging es dann zum „MÄNNERKLO“. Mit diesem humorvollen Titel wollten die Mädels von den Männern wissen, was sie so alles auf dem Männerklo machen. Die Idee zu diesem Titel kam ihnen, als sie für das Booklet zu ihrem Album „EVERYTHING AND NOTHING“ Fotos auf einem Männerklo machten. Ein super Lied, das absolutes Hitpotential hat.

Nach der Pause kam dann ihr Gast-Star Sherman Noir auf die Bretter, die die Welt bedeuten. Sherman sang einige Hits aus seinem Repertoire, wie „Fire and rain“, „Not even the world comes down on me“ und seinen Superhit „100.000 Butterflies“. Ein musikalisches Highlight war der dritte Teil dieses Konzerts, in dem Sherman Noir zusammen mit den Shevettes musizierte. Sie sangen mehrere Lieder von Sherman Noir. Das war sehr eindrucksvoll, denn die Band interpretierte Shermans Lieder in dem ihnen eigenen Sound und Sherman sang sie in seinen Versionen. So konnte das begeisterte Publikum Songs wie „Loser“, „Don't get me wrong“, und das Tom-Petty-Cover „Free fallin“ genießen. Besonders angetan waren die Besucher und der Berichterstatter von dem Duettsong „Always on the run“, den Sherman Noir und Ilka Posin ( aka Poison Ivy ) sangen. Poison Ivys Stimme ist für Rockklänge und den Country-Sound super geeignet. Sie ist wundervoll erotisch, elektrisierend und macht jedes Lied zu einem Meisterwerk.

Nach dem gemeinsamen Konzert ging es aber musikalisch weiter; die Ladies schnappten sich nach einer kleinen Pause wieder ihre Instrumente und spielten noch eine ganze Stunde ein Zugaben-Konzert. Einige Fans kamen eigentlich nur wegen Sherman Noir, nach diesem Abend sind sie aber sicher auch Anhänger von The Shevettes.

Autor: Hans Peter Sperber ( http://sperbysmusikplantage.over-blog.com )

Fotoquelle: Jeannette Bubner

Diesen Post teilen

Repost 0

Kommentiere diesen Post